Ist Kokosöl gesund trotz gesättigter Fettsäuren?

Kokosöl - einfach nur lecker

Hallo Regina!

Wir haben doch bei dir zum Braten Kokosfett genommen und habe ich gelesen, dass es zu den gesättigten Fettsäuren gehört und die sind ungesund dazu gehört auch das Palmkernöl;  das Rapsöl was du nicht nimmst sind ungesättigte Fettsäuren. Ich hätte dazu gern deine Argumente und eine Begründung von dir.

Das hat mich etwas verwirrt.

 

Liebe Grüße A.

Antwort

das ist wirklich eine sehr gute Frage und auch sehr verständlich, dass sie dich verwirrt.

Dazu muss ich etwas mehr ausholen.

 

Fette bestehen aus einem Glycerinmolekül und aus drei Fettsäuren, deshalb heißen sie auch Triglyceride.

Nun gibt es drei verschiedene Arten von Fettsäuren:

 

1.   Gesättigte Fettsäuren

2.   Einfach ungesättigte Fettsäuren

3.   Mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Fettsäure
Alpha-Linolen-Säure Fettsäure

Gesättigte Fettsäuren kommen vor allem in tierischen Lebensmitteln vor wie Käse, Speck, Butter, Fleisch. Ausnahme Palmfett und Kokosfett, denn sie sind pflanzlich.

 

Einfach ungesättigte Fettsäuren sind vor allem in Olivenöl, Nüssen, Samen, Butter, Käse und in Avocados.

 

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind hauptsächlich in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten wie Sonnenblumenöl, Distelöl, Leinöl, Rapsöl, Nüssen aber auch in fettem Meeresfisch.

 

Also gesättigte Fettsäuren sind vorwiegend in tierischen und ungesättigte Fettsäuren in pflanzlichen Produkten.

 

Die gängige Meinung ist nun: gesättigte sind schlecht und ungesättigte sind gut.

 

So einfach ist das allerdings nicht. Es gibt nicht „entweder oder“ sondern man muss es ganzheitlich betrachten. Grundsätzlich brauchen wir alle Fettsäuren, wichtig hierbei sind vor allem die Qualität und die entsprechende Menge. 

 

Der Zahnarzt Weston A. Price aus Cleveland hat Anfang der 30er Jahre einzigartige Untersuchungen angestellt.

Er reiste um die Welt, um die Gesundheit von unberührten Kulturen zu studieren. (afrikanische Stämme, australische Aborigine, neuseeländische Maori)

Er wollte herausfinden, welche Faktoren eine Rolle für die Gesundheit der Zähne spielen.

 

Fazit seiner Reise:

Alle Völker, die ihre traditionelle natürliche Ernährungsweise beibehielten, hatten schöne gerade Zähne, eine gute Körperstruktur und eine hohe Widerstandskraft gegen Krankheiten. 

 

Sie aßen viel mehr Vitamine und Mineralstoffe als die zivilisierte Bevölkerung und jetzt kommt’s:

Sie haben sehr viele gesättigte Fettsäuren und sehr wenige ungesättigte Fettsäuren zu sich genommen.

 

Er schrieb: „ Gesättigte Fette spielen viele wichtige Rollen im Körper. Sie geben den Zellwänden Integrität, helfen dem Körper im Gebrauch der essentiellen Fettsäuren, stärken das Immunsystem, schützen die Leber und steuern zur Knochenbildung bei. Gesättigte Fettsäuren verursachen keine Herzkrankheit, im Gegenteil, sie sind die bevorzugte Energiequelle des Herzens. Weil der Körper gesättigte Fette braucht, bildet er sie aus Kohlenhydraten und überschüssigen Eiweiß.“

 

Jedes gesunde Naturvolk hat fettreiche Nahrung mit vielen gesättigten Fettsäuren zu sich genommen. Die Schweizer Bergbauern aßen viel Butter, die Eskimos viel fetten Fisch und die Völker des Südpazifik viele Kokosnüsse.

 

Der wichtige Unterschied zu unseren heutigen Produkten liegt eindeutig in der Qualität der gesättigten Fette.

 

Unsere Butter aus dem Supermarkt ist mit nichts zu vergleichen mit der Rohmilchbutter der Schweizer Bergbauern. 

 

Und noch ein Punkt ist äußerst wichtig:

Alle ungesättigten Fettsäuren dürfen nicht erhitzt werden, weil sie ab einer bestimmten Temperatur oxidieren, das bedeutet, es entstehen dabei sehr schädliche Transfettäuren. Das sind eindeutig die Bösewichte unter den Fettsäuren.

 

Den gesättigten Fettsäuren macht die Hitze überhaupt nichts aus.

 

Das Kokosfett hat außer der guten Hitzebeständigkeit noch weitere Vorteile. Es ist völlig cholesterinfrei, regt die Wärmebildung im Körper an, aktiviert den Stoffwechsel und es wird selten als Fett im Fettgewebe eingelagert (primär zur Energiegewinnung genutzt), also super für die Gewichtsregulierung und es schmeckt einfach lecker.

 

So jetzt weißt du, warum ich nur hochwertiges Kokosöl (Virgin Coconut Oil) und Ghee zum braten verwende. :-)

 

Herzliche Grüße

Regina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0