Das Geheimnis der Ölziehkur

Meine Erfahrungen mit Ölziehen

 

Das Ölziehen ist für viele Menschen eigentlich nichts mehr Neues. Gehört hatte ich davon auch schon sehr lange, nur habe ich das nicht so sehr ernst genommen und auch nicht praktiziert. Ich konnte es mir im Grunde schwer vorstellen, wozu es gut sein sollte. Auch die Vorstellung Öl in den Mund zu nehmen und es für eine Weile im Mund zu behalten widerstrebte mir.

Nun eines Tages bekam ich Probleme mit einem wurzelbehandelten Zahn. Leider waren mir früher die Zusammenhänge zwischen Zähnen und unserem Körper nicht bekannt, sonst hätte ich einer Wurzelbehandlung niemals zugestimmt.

Bei dieser Behandlung versucht man zwar, den toten Nerv so gut wie möglich zu entfernen, den Wurzelkanal medikamentös zu desinfizieren und mit Füllmaterial aufzufüllen.

Da unser Wurzelkanal allerdings aus einem weitverzweigten Kanalsystem besteht und nicht nur aus einer Röhre gelingt es selten, alle Bakterien und alle Reste von totem Gewebe zu entfernen.

Wurzelbehandelte Zähne sind tote Zähne und diese ziehen Bakterien an, die das tote Nervengewebe zersetzen.

Da diese Zahnherde nicht isoliert sind, gelangen diese Bakterien in die Blutbahn und gelangen somit in den ganzen Körper. 

Nicht jeder Mensch mit wurzelbehandelten Zähnen spürt Probleme, so wie bei mir. Na gut, anfangs habe ich auch nicht viel gemerkt, es war halt ein schleichender Prozess. Und da ich leider mehrere wurzelhandelte Zähne habe, war wohl beim letzten Zahn wahrscheinlich das „Fass“ voll.

Übrigens wussten schon vor über 3000 Jahren die alten Chinesen, dass die Zähne energetisch mit bestimmten Organen oder Körperregionen verbunden sind. Es wäre demnach sehr klug, sich bei bestimmten chronischen Krankheiten auch die Zähne anzuschauen.  

 

Nun zurück zu meinem Problem. Alle wurzelbandelten Zähne konnte ich nicht ziehen lassen, es waren einfach zu viele. Und jetzt kam mir das Ölziehen in den Sinn und fing an, mich darüber zu informieren. 

Was ist Ölziehen?

Das Ölziehen wird auch als Ölkauen oder Ölsaugen bezeichnen und stammt ursprünglich aus dem Ayurveda, einer indischen Heilslehre vom gesunden Leben.

Bei dieser Lehre entsteht Gesundheit nur, wenn wir uns im Gleichgewicht bzw. im Fluss befinden.

Deshalb ist eine regelmäßige Entgiftung und Reinigung des Körpers zur Bewahrung der Gesundheit der Grundbaustein.

 

Was passiert genau beim Ölziehen?

 

Öl hat die Besonderheit, im Gegensatz zu Zahncreme, in alle Zwischenräume und Lücken also auch in schwer erreichbare Spalten zu sickern, um dort jede einzelne schädliche Bakterie zu erwischen. Dadurch werden diese Bakterien und Gifte aus der gesamten Mundhöhle und dem Zahnfleisch gezogen.

 

Weiterhin wird der pH-Wert im Mundraum stabilisiert. Normalerweise sollte der Speichel einen pH- Wert zwischen 7 bis 7,1  aufweisen also in einem neutralen bis leicht basischem Milieu liegen. Dann kann er seine wichtigste Funktion, die Remineralisierung des Zahnschmelzes, optimal ausführen. 

 

Ist der Speichel zu sauer, ist diese Funktion sehr eingeschränkt und Entzündungen, Schmerzanfälligkeit und schädlicher Zahnbelag entstehen bei einer Übersäuerung häufiger.

 

Durch das Ölziehen werden also nicht nur Zahnbeläge reduziert, sondern durch die Wiederherstellung einer gesunden Säure- Basen- Balance auch den schädlichen Bakterien und Mikroorganismen der Nährboden entzogen.

 

Auch wird beim Ölziehen durch die Kau- und Saugbewegungen das Zahnfleisch massiert und dessen Durchblutung gefördert. Das komplexe Lymph- System wird im Kopfbereich angeregt und das Immunsystem bei der Reinigung der Zellen unterstützt.

 

Im Grunde wird dadurch der gesamte Organismus durch die entgiftende und antibakterielle Wirkung des Ölziehens entlastet.

 

Wie genau gehe ich vor?

 

Gleich nach dem Aufstehen reinige ich mit einem kleinen Löffel meine Zunge, wobei der Zungenbelag dabei gründlich entfernt wird. Mit einem ayurvedischen Zungenschaber soll es noch besser gehen, den werde ich mir auch noch besorgen.

Auf der Zunge befinden sich Zungen- Reflexzonen ähnlich wie auf der Fußsohle.

Jedem Bereich werden verschiedene Organe zugeordnet. Demnach ist der ganze Mensch auf der Zunge abgebildet. Es ist schon unglaublich, wie komplex alles so zusammenhängt.

Hier auf dem Bild habe ich mal versucht, diese Zonen darzustellen.

Zungen- Reflexzonen
Zungen- Reflexzonen

 

Danach nehme ich ein Löffel Kokosöl in den Mund, da ich es am angenehmsten empfinde und weil es hervorragende antibakterielle und entzündungshemmende Eigenschaften hat.

Mit Sesamöl, Sonnenblumenöl, Weizenkeimöl oder Olivenöl ist das natürlich auch möglich. 

Sehr wichtig bei der Auswahl ist es, kaltgepresste Öle in Bioqualität zu verwenden.

Dann lasse ich das Öl für mindestens 20 min im Mund. Zwischendurch spüle ich das Öl im Mund immer hin und her.

Und danach spucke ich alles aus. Wichtig bei dem ganzen Prozess ist, dass von dieser Flüssigkeit nichts verschluckt wird, weil sich dort alle Toxine und Bakterien befinden.

Dann spüle ich meinen Mund gründlich aus und putze mir die Zähne. Fertig.

 

Was hat sich verändert?

 

Seitdem ich diese Prozedur durchführe, hatte ich keine Probleme mehr mit diesem Zahn. Außerdem fühle ich mich befreiter und insgesamt wohler. Auch haben meine Nackenprobleme nachgelassen. Ich merke sofort, wenn ich das Ölziehen mal vergesse oder wenn es nicht möglich ist. 

Ich finde, dass das Ölziehen eine geniale Sache ist, zudem auch noch preiswert und einfach durchzuführen. Ich kann jedem nur empfehlen, es auch mal auszuprobieren. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Charlotte (Sonntag, 02 Juli 2017 22:05)

    Danke Regina für deine ausführliche Schilderung. � Habe es auch schon probiert aber noch nicht wirklich regelmäßig durchgeführt.
    LG. Charlotte ❤

  • #2

    Regina (Sonntag, 09 Juli 2017 08:19)

    Hallo Charlotte, ja dann wünsche ich dir viel Erfolg bei der Umsetzung. Du wirst merken, es lohnt sich. � ☀

  • #3

    Christina (Montag, 22 Oktober 2018 06:43)

    Hallo liebe Regina, danke für deinen informativen Artikel. Ich habe leider auch mehrere wurzelbehandelte Zähne und seit ich 2 mal täglich Öl ziehe geht es mir damit viel besser. Auch wenn sich Erkältungen anbahnen, mehrmals täglich Öl ziehen kann einiges davon abfangen. Und Mundhygiene brauche ich nur noch alle 2 Jahre. Meine Ärztin war verblüfft, wie wenig zahnbelag ich seit dem ölziehen habe. Hoffentlich lesen und beherzigen viele deine Zeilen!weiterhin alles Gute von Christina

  • #4

    Regina (Samstag, 27 Oktober 2018 08:27)

    Liebe Christina,
    herzlichen Dank für deinen Kommentar. Das freut mich sehr, dass du auch so positive Erfahrungen damit gemacht hast. Manchmal sind es die einfachen Dinge, die uns helfen. Wünsche dir auch alles Gute
    Liebe Grüße Regina