Krank durch wurzelbehandelte Zähne

 

Es ist genau 10 Jahre her – mein gesundheitlicher Crash.

Seit dem bin ich auf der Suche und forsche nach den wahren Ursachen meiner vielen Beschwerden wie massive Allergien, Asthma, Hashimoto, Bluthochdruck, ständige Magen- und Darmprobleme, unerträgliche Schmerzen im Schulter- und HWS-Bereich, Ausfall des rechten Arms (konnte 2 Jahre nicht mehr schreiben) und CMD (Kieferfunktionsstörung).

An alternativen Mitteln habe ich so fast alles ausprobiert, was ich in die Hände bekam, Frequenzen, Orgon, Lichttherapie, Informationen, Heilpraktiker, Entgiftung, hexagonales Wasser, Darmsanierungen, Schamanen, Nahrungsergänzungen und das Wichtigste war natürlich die Ernährungsumstellung.

All dies hat mir sehr geholfen und Schritt für Schritt fühle ich mich besser und fast alles habe ich mehr oder weniger  beheben können.

Aber eine Sache hatte ich noch nicht auf dem Schirm und das sind meine Zähne. Früher dachte ich, regelmäßiger Zahnarztbesuch und Zähne putzen reichen völlig aus und maß dem keine größere Bedeutung bei.  

 

Nun ja später erfuhr ich von den Zahn-Organbeziehungen aber was sollte ich damit anfangen?

Hier findet ihr eine übersichtliche Tabelle dazu. 

In meinem Studium Fachkraft für holistische Gesundheit hörte ich zum ersten Mal, dass wurzelbehandelte Zähne Störfelder für den Körper darstellen.

Zunächst schob ich dieses Thema beiseite, denn ich hatte genug andere Probleme.

In diesem Jahr war es dann soweit und der Zufall (ja ich weiß, Zufälle gibt es nicht) führte mich zu einem ganzheitlichen Zahnarzt (gibt nicht viele). 

 

Das Ergebnis der Erstuntersuchung war erschreckend,

viel schlimmer als ich vermutete.

Die Arbeit von ganzheitlichen Ärzten unterscheidet sich völlig von den normal praktizierenden Ärzten und sie wenden auch ganz andere Methoden an, die man natürlich privat bezahlen muss. Dabei wurden bei mir entzündete Zahnwurzeln und Zahnherde entdeckt, die vor allem durch wurzelbehandelte Zähne entstanden sind. Die Sanierung dieser Baustellen würde ungefähr zwei Jahren dauern. Na da hab ich ja noch was vor mir. Gut was soll’s. Jetzt verstehe ich auch, warum ich meine Gesundheit nur durch sehr hohen Aufwand aufrecht erhalten kann. 

 

Was sind Zahnherde?

 

Wenn ein Zahnnerv durch irgendwelche Gründe abstirbt dann machen sich Bakterien über das tote Gewebe her und zersetzen es im Wurzelkanal und Leichengifte entstehen.

Bei einer Wurzelbehandlung versucht man den Zahn zu erhalten, indem man den Wurzelkanal reinigt, die entzündungsauslösenden Bakterien entfernt und dann den Wurzelkanal mit einer Paste füllt.

Alle Pasten-Mischungen sind gewebsreizend, teilweise höchst allergen und haben eine zytotoxische (zellvergiftende) Wirkung. Füllstoffe sind z.B. Zinkoxid, Eugenol, Epoxidharzen und auch Konservierungsmittel wie Formaldehyd, Dexamethason oder auch Antibiotika und Cortisonzusätze. Der Nerv wird durch diesen Prozess abgetötet. Somit ist der wurzelbehandelte Zahn ein toter Zahn.

Auch kann die Reinigung des Wurzelkanals nur bedingt gelingen, da ein Zahn nicht nur einen Kanal besitzt sondern  er besteht aus vielen extrem dünnen Wurzelverästelungen ähnlich wie ein Baum.

Daher ist es unmöglich, alles zu säubern. 

 

Diese toten Zähne mutieren regelrecht zu einer Bakterien-Giftfabrik. Da die Zähne nicht isoliert sondern mit dem Körper in Verbindung stehen, gelangen die von Bakterien produzierten Toxine und Leichengifte in die Blutbahn und können in den Organen Schäden anrichten.

Durch diese ständigen Entzündungen im Kiefer wird das Immunsystem sehr geschwächt und man kann sehr anfällig für viele Erkrankungen werden. Ein Zahnherd könnte die Ursache z.B. für Morbus Crohn oder einer chronischen Blasenentzündung sein. Da muss man erst mal darauf kommen.

 

„Mehr als die Hälfte aller akuten und chronischen Beschwerden im Körper gehen von den Zähnen aus - so die heutige Meinung vieler ganzheitlich arbeitender Ärzte und Zahnärzte. Dies bedeutet, dass im Grunde grundsätzlich keine Therapie erfolgen dürfte, ohne zuvor eine genaue Störfelddiagnose im Zahn- und Kieferbereich durchzuführen. Doch dieser logischen Vorgehensweise folgen leider nur die wenigsten Mediziner.“²

 

Wenn ihr irgendwelche chronischen Krankheiten und alles schon verändert und versucht habt und trotzdem keine Besserung spürt, dann könnte es an euren Zähnen liegen. Jeder Arzt handelt nach besten Wissen und Gewissen aber

diese Zusammenhänge haben die meisten leider nicht im Blick und im Studium wird dies auch nicht gelehrt. Deshalb liegt es an uns selbst, die Gesundheit in die eigene Hand zu nehmen.

 In zwei Jahren werde ich euch wieder von meinen Zähnen berichten und ob sich etwas verbessert hat. Toi, toi, toi….drückt mir die Daumen.

 

Quellen: *² https://www.zentrum-der-gesundheit.de/zahnwurzelbehandlung-ia.html

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0