Krank durch wurzelbehandelte Zähne

 

Es ist genau 10 Jahre her – mein gesundheitlicher Crash.

Seit dem bin ich auf der Suche und forsche nach den wahren Ursachen meiner vielen Beschwerden wie massive Allergien, Asthma, Hashimoto, Bluthochdruck, ständige Magen- und Darmprobleme, unerträgliche Schmerzen im Schulter- und HWS-Bereich, Ausfall des rechten Arms (konnte 2 Jahre nicht mehr schreiben) und CMD (Kieferfunktionsstörung).

An alternativen Mitteln habe ich so fast alles ausprobiert, was ich in die Hände bekam, Frequenzen, Orgon, Lichttherapie, Informationen, Heilpraktiker, Entgiftung, hexagonales Wasser, Darmsanierungen, Schamanen, Nahrungsergänzungen und das Wichtigste war natürlich die Ernährungsumstellung.

All dies hat mir sehr geholfen und Schritt für Schritt fühle ich mich besser und fast alles habe ich mehr oder weniger  beheben können.

Aber eine Sache hatte ich noch nicht auf dem Schirm und das sind meine Zähne. Früher dachte ich, regelmäßiger Zahnarztbesuch und Zähne putzen reichen völlig aus und maß dem keine größere Bedeutung bei.  

 

Nun ja später erfuhr ich von den Zahn-Organbeziehungen aber was sollte ich damit anfangen?

Hier findet ihr eine übersichtliche Tabelle dazu. 

In meinem Studium Fachkraft für holistische Gesundheit hörte ich zum ersten Mal, dass wurzelbehandelte Zähne Störfelder für den Körper darstellen.

Zunächst schob ich dieses Thema beiseite, denn ich hatte genug andere Probleme.

In diesem Jahr war es dann soweit und der Zufall (ja ich weiß, Zufälle gibt es nicht) führte mich zu einem ganzheitlichen Zahnarzt (gibt nicht viele). 

 

Das Ergebnis der Erstuntersuchung war erschreckend,

viel schlimmer als ich vermutete.

Die Arbeit von ganzheitlichen Ärzten unterscheidet sich völlig von den normal praktizierenden Ärzten und sie wenden auch ganz andere Methoden an, die man natürlich privat bezahlen muss. Dabei wurden bei mir entzündete Zahnwurzeln und Zahnherde entdeckt, die vor allem durch wurzelbehandelte Zähne entstanden sind. Die Sanierung dieser Baustellen würde ungefähr zwei Jahren dauern. Na da hab ich ja noch was vor mir. Gut was soll’s. Jetzt verstehe ich auch, warum ich meine Gesundheit nur durch sehr hohen Aufwand aufrecht erhalten kann. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

So könnt ihr Artischocken ganz leicht essen

 

Artischocken gehören zu den Gemüsesorten, die in unseren Speiseplänen eher seltener vorkommen. 

Warum eigentlich? Liegt es daran, dass wir nicht wissen, wie man sie zubereitet? Dabei es das gar nicht so schwer.

Wie es funktioniert, zeige ich euch.

 

Was ist eigentlich eine Artischocke?

mehr lesen 0 Kommentare

Jackfrucht - Die Geheimwaffe der Veganer

Jackfrucht

 

An diese Exotenbombe kommt heutzutage kein Vegetarier oder Veganer mehr vorbei. Oft heißt es, die Jackfrucht ist ein idealer Fleischersatz, wobei es mir jetzt nicht wichtig ist, das Fleisch durch irgendetwas zu ersetzen. Es war meine Neugierde, die mich veranlasste, mich intensiver mit dieser außergewöhnlich großen Frucht zu beschäftigen.

Und los ging es mit der Bestellung, da es die frische Frucht in unseren Läden leider noch nicht gibt. Naja so ganz preisgünstig sind sie nicht aber man gönnt sich ja sonst nichts. 1 kg kosten in der Regel so um die 12 €. Bei manchen Anbietern gibt es Mindestbestellmengen, da die  kleinsten Früchte schon um die 5 kg wiegen. Größere Früchte erreichen 10 - 20 kg oder mehr !! Das sind die größten Früchte der Erde!

 

Andere Verkäufer bieten auch kleinere Mengen Fruchtfleisch abgepackt in Schälchen an, da braucht man keine ganze Frucht kaufen. Die Versandkosten von etwa 8 € darf man auch nicht vergessen.  Günstiger sind auf jeden Fall die Konservendosen im Asia- Laden. Habe sie schon so um die 2 € bekommen. Für Konserven in Bioqualität, was ich auch empfehlen würde, zahlt man so 4 €.

 

Die Heimat des Jackfruchtbaumes

mehr lesen 0 Kommentare

8 Vorteile der Rohkosternährung, die dein Leben verändern könnte

Es stehen viele rohköstliche Salate auf einem Tisch wie grüner Salat, Tomaten, Erdbeeren, Weintrauben, Pfirsiche, Nüsse

Was ist eigentlich eine Rohkosternährung?

mehr lesen 0 Kommentare

Rohkost-Sommerfestival 2018 in der Flambacher Mühle

Rohkost- Festival Flambacher Mühle Naturkosthotel Harz

 

In der Zeit vom 9. - 15. Juli 2018 fand ein ganz besonderes Ereignis im Harz statt,

das Rohkost-Sommerfestival in der Flambacher Mühle.

Matthias Birkhölzer vom Naturkost-Hotel Harz organisierte dieses großartige Event und fand dieses wunderschöne Ambiente, welches sich perfekt dafür eignete. 

Die Flambacher Mühle bei Clausthal-Zellerfeld befindet sich nur etwa 9 km vom Naturkost-Hotel Harz entfernt, eingebettet in einer herrlichen Waldlandschaft mit verträumten kleinen Seen, in denen man ungestört fernab jeglicher Hektik eintauchen kann. 

 

Flambacher Mühle

mehr lesen 0 Kommentare

Eine kulinarische rohvegane Gourmetwoche bei Boris Lauser in seiner Raw Chef Akademie

Boris Lauser

Eine Woche bei Boris Lauser, einer der bekanntesten Rohkost Gourmet Chefs Deutschland und das Leben ändert sich danach komplett. So viele kulinarische rohvegane Highlights auf höchstem Niveau, können nicht spurlos an einem vorübergehen. Ich war unglaublich beeindruckt. 

Also wer immer noch bei dem Wort Rohkost nur an Salat, Gurke und Apfel denkt, wird hier eines besseren belehrt. 

 

Die Gourmet-Rohkost ist eine völlig andere Welt, mit nichts zu vergleichen zur normalen Kochkost. Sie ist farbenfroh, kreativ, verrückt, ideenreich, phantasiereich, energiegeladen, belebend, erstklassig, spritzig, oberköstlich und geschmacksexplosiv. So habe ich es zumindest bei ihm empfunden.

Ungewöhnliche Zutaten wurden kombiniert und verwendet, auf die ich nie im Leben gekommen wäre, so zum Beispiel eine Erdbeer-Gazpacho mit Cashew-Joghurt-Eiscreme zu krönen. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Ursachen von Eisenmangel

Müssen wir tatsächlich Fleisch essen, um genug Eisen aufzunehmen?

 

Häufig höre ich Kommentare, wenn ich erzähle, dass ich mich überwiegend vegan ernähre: "Hast du dann nicht einen Eisenmangel?" 

Nee habe ich nicht. Und warum das so ist, versuche ich hier mal zu entwirren.

 

Das Spurenelement Eisen ist ein wahrer Tausendsassa unter den Vitalstoffen.

Es zählt zu den Spurenelementen und hat sehr viele wichtige Schlüsselfunktionen im Körper.

Eisen ist verantwortlich für den reibungslosen Sauerstofftransport, Blutbildung, 

Energiestoffwechsel, Zellteilung und sorgt auch für ein intaktes Immunsystem.

 

Eisen befindet sich vor allem in den roten Blutkörperchen und ist zentraler Bestandteil des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin. Dort bindet es Sauerstoff und versorgt sämtliche Körperzellen mit Sauerstoff. Also ohne Eisen kein Sauerstoff.

 

Wieviel Eisen brauchen wir?

mehr lesen 1 Kommentare

Kurkuma - eine indische Powerwurzel

Kurkuma - eine indische Powerwurzel

Was ist Kurkuma ?

 

Kurkuma ist eines meiner Lieblingsgewürze, welches nicht nur schmeckt oder Speisen färbt sondern es besitzt auch unglaubliche Heilwirkungen. 

Kurkuma wird auch Gelbwurz, gelber Ingwer oder indische Safranwurzel genannt und ist eine Pflanzenart aus der Familie der Ingwergewächse. Ingwer und Kurkuma sind somit verwandt und haben auch ähnliche Wirkungen.

 

Der wichtigste Bestandteil der Kurkumawurzel ist der Pflanzenfarbstoff Curcumin, welches ihm auch diese intensive gelbrötliche Farbe verleiht.

In der traditionellen Naturheilkunde vieler fernöstlicher Länder insbesondere China und Indien gilt Kurkuma als bedeutendes Arzneimittel und wird bei den unterschiedlichsten Erkrankungen verordnet. Auch ist Kurkuma einer der Hauptbestandteile von Curry. 

Curry ist eine aus Indien stammende Gewürzmischung, die aus bis zu 30 verschiedenen Einzelgewürzen bestehen kann. 

 

Curry
mehr lesen 0 Kommentare

Die Mythen über das Vitamin B12

Vitamin B12- Mangel nur bei Veganern?

 

Eines der umstrittensten Themen, wenn es um die vegetarische und vegane Ernährung geht, scheint der angebliche Mangel an Vitamin B12 zu sein, der eine gravierende Folge dieser Ernährungsumstellung sein soll. 

 

Dabei trägt dieses Thema ausschließlich dazu bei, Ängste und Sorgen hervorzurufen, sich einer lebensgefährlichen Gefahr auszusetzen, würde man sich ausschließlich durch pflanzliche Produkte ernähren, da sich das Vitamin B12 ja nur in tierischen Produkten befindet.

 

Schauen wir uns mal einige Zahlen genauer an. Laut einer Studie der VEBU gibt es in Deutschland 8 Millionen Vegetarier und 1,3 Millionen Veganer, das sind ungefähr zusammengerechnet 11,6 % der Bevölkerung.

 

Demnach dürften maximal nur 12 % einen Mangel an Vit. B12 haben, weil die anderen 88 % sich ja angeblich ausreichend mit Vit. B12 versorgen, weil sie tierische Produkte zu sich nehmen. 

 

Nun in verschiedenen Studien* habe ich gelesen, dass 30- 50% der Gesamtbevölkerung einen gravierenden Vit. B12 -Mangel haben sollen.

 

Wie passt das zusammen?

 

Was ist Vitamin B12?

mehr lesen 2 Kommentare

Namasté - indische vegetarische Genüsse, Gewürze & Co.

Namasté indische vegetarische Genüsse, Gewürze

Indische Spezialitäten erleben

 

Anfang Dezember war es endlich soweit.

Der erste indische Kochkurs war ausgebucht !! 

 

Indische Küche bedeutet viel mehr als nur scharfe Curries. Sie enthält eine unüberschaubare Vielfalt an Zutaten, Gewürzen, Gerüchen und ist also auf keinen Fall langweilig.

 

Der Großteil der Inder ernährt sich vegetarisch und nur wenige essen Fleisch.

Rindfleisch wird von den Hindus generell abgelehnt, da die Kuh als Symbol der Leben spendenden Mutter als heilig gilt. 

 

Und es ist genau diese Kombination aus vegetarischen Zutaten und vielfältigen Gewürzen, die mich an dieser Küche so neugierig machte.

 

mehr lesen 0 Kommentare

In der Rainbow- Akadamie bei Britta Diana Petri

Eine Woche mit Rohköstlichen Leckereien

Rainbow- Akademie bei Britta Diana Petri

Was bedeutet Rohkost?

  • Rohe /ungekochte Nahrungsmittel 
  • Es darf nichts über 42°C erhitzt werden
  • dadurch werden die Vitalstoffe und Enzyme nicht zerstört

Demnach sind gebackene Brote oder Kuchen, Säfte aus der Kaufhalle, Kaffee oder Tee,  herkömmlichen Nudeln oder Reis, gekochte Kartoffeln, grüne Bohnen oder andere Hülsenfrüchte tabu.

 

Dafür stehen reichlich Obst, Gemüse, Salate, Trockenobst, Nüsse, Sprossen, Algen und Wildkräuter auf dem Speiseplan.

Rohkost ist nicht nur eine einfache Umstellung von gekocht auf roh, sondern bedeutet auch eine erhebliche Änderung und immense Erweiterung der Lebensmittelpalette. 

mehr lesen 0 Kommentare

Naturkosthotel Bad Grund Harz

Meine erste Rohkost - Reise

Naturkost-Hotel Harz in Bad Grund

 

Zu meinem Geburtstag erhielt ich ein richtig tolles Geschenk:

Zwei Übernachtungen im Naturkosthotel Harz, Doppelzimmer mit großem Balkon und Blick zum Wald, Frühstück, Sauna und Schwimmbad.  

 

Anfang August war es dann endlich soweit. Drei Tage durften wir uns im Naturkosthotel in Bad Grund verwöhnen lassen. Wir waren schon mächtig gespannt darauf.

Und ich kann jetzt schon sagen, dass ich absolut beeindruckt war, vor allem von den Speisen. 

Wir haben uns entschieden mit der Bahn anzureisen, was normalerweise eigentlich kein Problem darstellt. Ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt wurde eine Strecke umgebaut und wir mussten den Schienenersatzverkehr benutzen, sodass wir erst zwei Stunden später eintrafen.

 

Es ist auch wichtig zu wissen, dass es keinen Bahnhof direkt in Bad Grund gibt. Das letzte Stück muss man also mit dem Bus fahren. 

Das Hotel war so freundlich und bot uns an, vom Bahnhof abzuholen. Dafür möchten wir uns nochmals recht herzlich bedanken, denn so ein Service ist auch nicht selbstverständlich.

mehr lesen 0 Kommentare

Das Geheimnis der Ölziehkur

Meine Erfahrungen mit Ölziehen

 

Das Ölziehen ist für viele Menschen eigentlich nichts mehr Neues. Gehört hatte ich davon auch schon sehr lange, nur habe ich das nicht so sehr ernst genommen und auch nicht praktiziert. Ich konnte es mir im Grunde schwer vorstellen, wozu es gut sein sollte. Auch die Vorstellung Öl in den Mund zu nehmen und es für eine Weile im Mund zu behalten widerstrebte mir.

Nun eines Tages bekam ich Probleme mit einem wurzelbehandelten Zahn. Leider waren mir früher die Zusammenhänge zwischen Zähnen und unserem Körper nicht bekannt, sonst hätte ich einer Wurzelbehandlung niemals zugestimmt.

Bei dieser Behandlung versucht man zwar, den toten Nerv so gut wie möglich zu entfernen, den Wurzelkanal medikamentös zu desinfizieren und mit Füllmaterial aufzufüllen.

Da unser Wurzelkanal allerdings aus einem weitverzweigten Kanalsystem besteht und nicht nur aus einer Röhre gelingt es selten, alle Bakterien und alle Reste von totem Gewebe zu entfernen.

Wurzelbehandelte Zähne sind tote Zähne und diese ziehen Bakterien an, die das tote Nervengewebe zersetzen.

Da diese Zahnherde nicht isoliert sind, gelangen diese Bakterien in die Blutbahn und gelangen somit in den ganzen Körper. 

mehr lesen 4 Kommentare

6 Strategien, wie du dich von der Zuckersucht befreien kannst

Auswege aus der ZuckerSucht

Schokolade im Mund

 

Wer kennt das nicht: Da liegt ganz harmlos eine Tafel Schokolade herum und ehe man sichs versieht, ist sie verputzt. Nur ein Stück esse ich jetzt, naja noch eins und noch eins …………..

 

Oft haben wir diese „Fressattacken“ nicht mehr unter Kontrolle.  Eigentlich will man das nicht mehr essen und man weiß, dass es schadet aber man kann es einfach nicht lassen. Und nach der ganzen Pralinenschachtel ereilt einem das schlechte Gewissen.

 

Meine erste Strategie war zunächst kein Süßkram mehr zu kaufen. Was man nicht hat, kann man nicht essen. Das hielt allerdings nicht lange an, denn die Versuchungen lauern überall.

Ich brauchte Alternativen, denn eine Sucht kann man nicht einfach so unterdrücken.

 

Bei einer Sucht ist meist das Gleichgewicht zwischen den Botenstoffen Serotonin und Dopamin im Gehirn gestört. Dopamin wird ausgeschüttet wenn wir aufgeregt voll freudiger Erwartung sind, vor einem Wettkampf, Prüfung oder einer tollen Party.

Durch Dopamin bekommen wir den erforderlichen Antrieb, damit wir alles dran setzen, das ersehnte Ziel auch zu erreichen

 

Haben wir das Ziel dann erreicht, wird Seretonin ausgeschüttet, welches uns das Gefühl von Zufriedenheit, Gelöstheit und Entspannung vermittelt. 

 

Die Droge Zucker erhöht auch den Dopamin- und Serotoninspiegel und macht uns kurzfristig auch glücklich und zufrieden. Dem Körper wird vorgetäuscht, er hätte gerade etwas Großartiges vollbracht und wohlverdient erreicht, obwohl wir im Grunde nichts dafür getan haben sondern eben nur Süßigkeiten versputzt. So tricksen wir uns nur selbst aus und verbleiben zunächst gerne in der Abhängigkeit..

 

Wie entkommen wir dieser Falle?

 

1. Bitterstoffkur

mehr lesen 0 Kommentare

Manuka - Honig

Wunderhonig aus Neuseeland

Manuka Honig

 

Antibakteriell, antiviral, entzündungshemmend und wundheilend:

die positiven Wirkungen von Manuka- Honig sind buchstäblich in aller Munde. Was macht das Bienenprodukt aus Neuseeland so besonders und worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

 

Kaum zu glauben, dass der heute so geschätzte Manuka- Honig aufgrund seines etwas strengen Geschmacks in der Heimat lange ein Schattendasein fristete und bis in die 30er- Jahre des vorigen Jahrhunderts teilweise sogar als Viehfutter verwendet wurde. 

 

Irgendwann fiel jedoch auf, dass Kühe, die Manuka- Honig fraßen, so gut wie nie krank wurden. Man besann sich wieder auf das Wissen der Maori, der Ureinwohner Neuseelands, in deren Naturmedizin die Manuka- Pflanze eine wichtige Rolle spielt.

 

Manuka gehört wie Gewürznelke, Eukalyptus oder Teebaum zu den Myrtengewächsen und kommt nur in Neuseeland und Australien vor. Das auch Südseemyrte genannte Gewächs ist anspruchslos, zäh und widerstandsfähig und kann als Pionierpflanze in kurzer Zeit große Flächen besiedeln, was auf wenig Gegenliebe bei den eingewanderten Farmern stieß. 

 

Der Honig, den die erst 1839 aus Europa nach Neuseeland eingeführte Honigbiene aus dem Nektar der Manukablüten produziert, bietet mittlerweile jedoch einen reellen Schutz vor der Rodung.

 

Jahrzehntelang blieb die Wirkungsweise von Manuka- Honig ein Rätsel. Erst im Jahr 2006 gelang es einem Forscherteam der Technischen Universität Dresden um den Lebensmittelchemiker Professor Thomas Henle, zweifelsfrei jene Substanz zu identifizieren, der Manuka- Honig seine einzigartigen Eigenschaften verdankt:

Methylglyoxal (MGO), ein Zuckerabbauprodukt, das erst im Bienenstock entsteht. 

 

Es gibt kein anderes Lebensmittel, das auch nur annähernd ähnlich hohe MGO- Werte aufweist wie Manuka- Honig. In der Praxis erweist sich Methylglyoxal – innerlich wie äußerlich – als äußerst effektiver Keimkiller.

 

Die Anwendungsbereiche von Manuka- Honig sind entsprechend breit gefächert:

  • Wundheilung
  • Insektenstiche
  • Hautprobleme
  • grippale Infekte
  • Entzündungen (z.B. Blasen- und Darmentzündungen)
  • Magen- und Darmprobleme
  • Zahnfleischbeschwerden. 
mehr lesen 0 Kommentare

Milchzucker

Ist Milchzucker gesund?

Zucker

 

Frage:

Hallo Regina,

jemand hat mir Milchzucker für meine Verdauung sehr empfohlen. Was hältst du davon?

LG T.

 

Antwort:

Milchzucker wird auch Lactose genannt, welcher ein Zweifachzucker, also ein Disaccharid ist.

Er besteht aus Glucose (Traubenzucker) und Galactose (Schleimzucker).

 

Purer isolierter Milchzucker wurde raffiniert, ist strahlend weiß und ist ein hochkonzentrierter Zucker, ähnlich wie weißer Kristall- oder Haushaltszucker.

 

Es ist dann kein natürlicher Zucker mehr und nutzt dem menschlichen Körper in keinster Weise, sondern im Gegenteil, er belastet ihn.

mehr lesen 0 Kommentare

Salz - weißes Gold oder weißes Gift?

Brauchen wir Salz?

Meersalz Steinsalz Salz

 

Wie immer hängt es von der jeweiligen Menge und viel wichtiger von der Qualität ab,

 

Salz und Wasser sind für unser Leben unverzichtbar.  Ohne sie könnten wir nicht existieren.

Wir bestehen zu 60 – 70 % aus Wasser, genauer gesagt ist es Salzwasser.

Unser Körperwasser ist von der Zusammensetzung her dem Meerwasser sehr ähnlich. 

In beiden dominieren die Elemente Natrium und Chlorid, während die anderen Elemente in kleineren Mengen vorkommen.

Nur die Salzkonzentration unseres Körpers, sie beträgt 1 %, ist geringer als die der heutigen Meere.

 

Kann es daran liegen, dass wir tatsächlich aus dem Meer stammen?

 

Woraus besteht Salz?

mehr lesen 0 Kommentare

Warum werden wir krank?

Was stimmt hier nicht?

 

Krankheit ist immer ein massiver Hilfeschrei unseres Körpers, wenn wir die Grundgesetze der Natur missachten. Jemand klopft uns auf die Schulter und will uns ein Zeichen geben, dass wir etwas grundlegend falsch machen und uns nicht an die Regeln der Natur halten.

Die ganze Welt, die Bäume, jede Pflanze, wir Menschen, die Tiere einfach alles unterliegt einem bestimmten Ordnungssystem, es gibt bestimmte Muster, wie alles miteinander funktioniert.

 

Aber warum halten wir uns nicht an diese Gesetze? Was hindert uns daran?

Vielleicht weil wir es nicht wissen oder nicht wissen wollen?

Oder sind wir so hochnäsig und denken, wir könnten uns alles erlauben und die Natur austricksen? 

 

Es ist doch auch so viel einfacher, bei einem Wehwehchen zu einem Arzt zu gehen, der dann ein Mittel aufschreibt, wir nehmen es und alles ist schön. Bei Bluthochdruck bekommen wir Beta-Blocker oder ACE-Hemmer, bei Magenproblemen  Protonenpumpenhemmer  und bei Allergien verabreicht man Cortison und bei jeder Kleinigkeit werden wir mit Antibiotika vollgestopft als ob es das Allheilmittel wäre.

 

Und kein Mensch macht sich überhaupt Gedanken und die Mühe herauszufinden, was die wahren Ursachen sind.

 

Was ist das denn für eine Welt, in der wir die Wahrheit nicht sehen wollen? Sind wir einfach nur zu bequem, zu verblendet oder tappen wir in das geschickt ausgelegte Marketingnetz der großen Ernährungs- und Pharmakonzerne?

 

mehr lesen 0 Kommentare

Bitterstoffe mögen wir nicht

Bitterstoffe sind so wichtig

Chicoree- Salat mit Pinienkernen

 

Süß, herzhaft, scharf und salzig, das sind Geschmacksrichtungen, die wir lieben aber an bitteren Speisen können sich die wenigsten Menschen erfreuen. Im Gegenteil, Bitterstoffe finden wir sehr abstoßend.

 

In der Urzeit war das mal völlig anders. Wir aßen reichlich bitteres Wurzelgemüse, Blattgemüse und Wildpflanzen.

 

Unsere heutige Lebensmittelindustrie hat unser Geschmacksempfinden massiv durch Süßstoffe, künstliche Aromen, Farbstoffe und Geschmacksverstärker geschickt ausgetrickst.

Süße und herzhafte Speisen lösen in unserem Gehirn kurzzeitige Glücksgefühle aus, weil sich unser Körper für die zugeführte Energie bedankt. Also das ist so eine Art Belohnungsmechanismus.

Damals was das auch sinnvoll, die Menschen mussten sich ja sehr bemühen, um Nahrung aufzutreiben.

Wofür sollte sich heute der Körper bedanken, wenn er eine ganze Ladung Schokolade und Chips bekommt?? 

Und weil wir die bitteren Gemüsesorten nicht mögen, hat man sie dann einfach komplett umgezüchtet. Deshalb schmecken Endiviensalat, Chicoree und Radicchio gar nicht mehr so bitter wir früher.

Ob das alles so sinnvoll ist?

Bestimmt nicht.

mehr lesen 2 Kommentare

Ist Kokosöl gesund trotz gesättigter Fettsäuren?

Kokosöl - einfach nur lecker

Hallo Regina!

Wir haben doch bei dir zum Braten Kokosfett genommen und habe ich gelesen, dass es zu den gesättigten Fettsäuren gehört und die sind ungesund dazu gehört auch das Palmkernöl;  das Rapsöl was du nicht nimmst sind ungesättigte Fettsäuren. Ich hätte dazu gern deine Argumente und eine Begründung von dir.

Das hat mich etwas verwirrt.

 

Liebe Grüße A.

mehr lesen 0 Kommentare

Unser erstes Bärlauch - Kochtreffen

Bärlauch holt den Frühling

Hier sind sie nun, die Bilder von unseren ersten beiden Bärlauch - Kochseminaren. 

 

Bloß nicht den Bärlauch mit dem Maiglöckchen verwechseln, ist ja eigentlich auch gar nicht schwer. Wer einmal im Bärlauchsammelfieber war, wird ihn niemals mehr vergessen können.

 

Bärlauch ist auch unschlagbar, hinsichtlich der vorzüglichen Inhaltsstoffe und der gesundheitlichen Vorteile. 

 

Nach ausführlicher Menü-Erklärung durfte sich jeder an eine Speise heran wagen.

 

 

Unser Bärlauch - Menü

Kreationen aus vegan, glutenfrei und Rohkost

 

1. Bärlauchbrot mit Bärlauchaufstrich

2. Möhren - Bärlauchcremesuppe

3. Bärlauch - Hirsebratlinge mit Fächerkartoffeln und Bärlauch-Tzaziki

4. Avocado - Bärlauch - Rohkosttorte

 

Hmmm guten Appetit!

 

Wir hatten alle viel Spaß gehabt. :-)

 

mehr lesen 1 Kommentare

Fitmacher oder nur Ballast?

 

Bei dem Wort Ballaststoffe könnte man denken, dass es sich dabei um unnötigen Ballast handelt. Der Begriff ist schon sehr alt und entstand in einer Zeit, als es weniger zu essen gab. Man dachte, es seien überflüssige Nährstoffe, die nicht wichtig sind, weil der Körper diese nicht zur Energiegewinnung nutzen kann.

 

Doch weit gefehlt.

 

Ballaststoffe sind unentbehrlich und unersetzlich!! Ballaststoffe sind vorwiegend Kohlenhydrate, die der Körper nicht verdauen kann und somit unverändert durch die Verdauungskanäle geschleust werden.

 

Einige Ballaststoffe dienen den netten und guten Dickdarmbakterien als willkommenes Futter und heißen dann Präbiotika, andere werden unverändert wieder ausgeschieden. 

 

Die wichtigsten Ballaststoffe sind:

mehr lesen 2 Kommentare

Die Welt der Tischdekorationen 

Tischdekoration, Tüll, Blid

 

Was ist ein Essen ohne Dekoration? 

Man kann die schönsten, geschmackvollsten, ungewöhnlichsten Speisen zaubern aber ohne liebevolle Dekoration auf dem Teller und besonders auf dem Tisch erreichen die Leckerbissen nicht unsere vollendete Aufmerksamkeit. 

 

Wir wollen beim Essen mit allen Sinnen genießen: lockende Düfte riechen, fein-würzige Aromen schmecken, cremige Konsistenzen ertasten und knusprige Geräusche hören.

Erst die vollendete Optik des Gesamtkunstwerkes als künstlerischer Rahmen beeinflusst uns mit, ob uns etwas schmeckt und ob wir Lust haben, es zu verzehren. 

 

Ist das nicht ein göttliches Gefühl und ein Moment des Glücklichseins, an einem wundervoll gedeckten Tisch Platz zu nehmen und die zubereiteten Köstlichkeiten genießen zu dürfen?

 

Taucht ein in die zauberhafte Phantasiewelt der Tischdekorationen kreiert von meinen Schülern in den gastronomischen Berufen.

 

 

Viel Spaß dabei!! 

mehr lesen 0 Kommentare

Rohköstliche Kokos- Schneebällchen

Kokos- Schneebällchen

weihnachtliche rohköstliche Kokos-Schneebällchen
Rohkostbällchen

 

Letztes Wochenende wurde ich zu einem Adventskaffeekränzchen eingeladen und jeder der sich angesprochen fühlte, konnte eine süße Kleinigkeit mitbringen.

Das inspirierte mich, mal etwas völlig neues auszuprobieren. Jedenfalls war es das für mich. Gelesen hatte ich davon schon des Öfteren, nur an der praktischen Ausführung scheiterte es bisher.

 

Zuerst habe ich darüber nachgedacht, welche Kuchen - Konsistenz meine holprige Fahrradfahrt wohl überstehen würde, da ich seit meinem Autounfall jetzt nur noch über diese einfache Fortbewegungsmethode verfüge. Eine Torte würde wohl in einem Krümelhaufen ankommen.

Außerdem bin ich jetzt gerade auf dem Weg, meinen Getreidekonsum drastisch zu reduzieren, wobei ich besonders das weiße Mehl schon aus meinem Speiseplan verbannt habe. In meiner Fantasie sah ich schon die vielen farbigen, cremigen Kalorienbomben auf dem Kuchenbüfett und ich mitten in einem Gewissenkonflikt.

 

Irgendwie sind dann die Rohkost – Schneebällchen entstanden. 

 

Warum Rohkost?

mehr lesen 0 Kommentare

Der Mensch in seiner Gesamtheit 

Ganzheitlich gesund

 

Unser Körper ist doch ein geniales Wunderwerk.  

Schaut man genauer hin, entdeckt man hier eine phantastische Welt unglaublicher Zusammenhänge.

 

Das hier ist nur ein ganz kleiner winziger Ausschnitt über die unvorstellbaren Dimensionen und Mechanismen unseres Körpers.

 

Wir besitzen so zwischen  10 000 000 000 000 - 100 000 000 000 000  (10 – 100 Billionen) Zellen. Würde man alle Zellen aneinander legen, erreichten sie eine Länge von vier Millionen Kilometer oder 100 x um die Erde.

In jeder Zelle befinden sich 1000 – 2000 Mitochondrien, das gilt aber nur für die Leberzellen, in den Nervenzellen sind es 10 000 und in den Eizellen 200 000. Die Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zellen, woraus Energie gewonnen wird. 

 

Weiterhin sind in jeder Zelle 100 000 Lysosome, die für das Verdauungssystem der Zelle zuständig sind und 105 – 107 Ribosome, die für den Eiweißaufbau verantwortlich sind.

 

Im Zellkern tummeln sich 46 Chromosomen, die die Träger der DNS also der Erbgutinformationen sind.

 

Die Länge der DNS bzw. DNA in jedem Zellkern beträgt 2m.

Die gesamte DNS eines Menschen wären dann demnach 150 Milliarden km. Das ist 1000 x die Strecke von der Erde bis zur Sonne. 

mehr lesen 2 Kommentare

Konjaknudeln - Nudeln ohne Gluten und Kalorien


Das wäre zu schön, um wahr zu sein? Nudeln ohne Gluten, Kalorien und Kohlenhydraten. Jetzt gibt es tatsächlich eine tolle Nudel-Alternative, die mich sehr neugierig machte und die ich unbedingt ausprobieren musste.


Woraus wird diese Nudel hergestellt?

mehr lesen 2 Kommentare

Gluten

Körnerbrot ohne böses Gluten

 

Brot - unserer liebstes Grundnahrungsmittel Nr.1. Man kann es an jeder Ecke kaufen, ist leicht und schnell zu belegen, lässt sich gut einpacken, man kann es bequem überall mitnehmen und die Stulle mal schnell zwischendurch essen.

Ja wie praktisch!

Früher hab ich mir übers Brot nie viele Gedanken gemacht. Welche Getreidesorten oder Inhaltsstoffe dort drin sind, hat mich relativ wenig interessiert. Kaufen und fertig. Selber backen wäre mir nie in den Sinn gekommen, wozu auch, wo es doch überall Bäckerläden und Supermärkte gibt. 

 

Irgendwann fing ich an umzudenken. Und warum? Es waren meine vielen gesundheitlichen Beschwerden, ich musste was ändern. Ständig quälten mich Bauchschmerzen, Blähungen, Allergien, Übelkeit, Kopfschmerzen und noch viel mehr.

Die vielen Untersuchungen mit dem schrecklichen Schlauch (manche kennen das wahrscheinlich) waren fürchterlich. Gefunden haben sie nichts besonderes naja nervöser Magen und Darm eben haben sie gesagt.

Nach den wahren Ursache wurde nicht gesucht.

 

Also musste ich das selbst angehen. Es hat wirklich sehr lange gedauert, bis ich auf den Übeltäter Gluten gestoßen bin. Nun ist es ja auch nicht so, dass jeder gleich Probleme mit Gluten hat. Es fällt ja auch nicht gleich auf. Manche essen ihr ganzes Leben viel Weizenbrot und sie vertragen es wunderbar, andere hingegen bemerken es sofort. Bei mir war es eine schleichende Angelegenheit. Die ersten Symptome traten auf, als ich so um die 30 war, Tabletten genommen und nichts dabei gedacht, wird schon wieder. Es wurde mit der Zeit immer unerträglicher. 

So ungefähr 1 %  der Menschen leiden an dieser Glutenintoleranz oder Zöliakie genannt, das ist eine Autoimmunerkrankung, wobei der Darm auf diese Eiweiße mit einer Entzündung auf der Dünndarmschleimhaut reagiert. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als komplett aufs Gluten zu verzichten.

 

Nun gibt es allerdings auch viele Menschen, wie bei mir auch, bei denen bei einem Glutenintoleranz-Test die typischen Befunde einer Zöliakie fehlen.

Dann bin ich auf die Nicht-Zöliakie-Glutensensitivität aufmerksam geworden. Man hat die gleichen Beschwerden, nur beim Arzt wird nichts gefunden. Also auf zum Selbsttest und habe mindestens einen Monat lang konsequent alle Glutenquellen gemieden.

Hat sich echt gelohnt.

mehr lesen 0 Kommentare

Waldpilze

Zucchini -Pilz-Turm

Zucchini mit Pilzen
Waldpilzragout

 

Selbst gesammelte Waldpilze sind geschmacklich einfach nicht zu toppen. Sie haben so etwas Mystisches und Märchenhaftes an sich, so als wenn mir der Geist des Waldes seine geheimen Schätze anvertraut hat. 

Für mich gibt es nichts Schöneres als durch diese Zauberwälder zu streifen und allein schon durch die völlig andere Luft des Waldes verspüre ich den Hauch von Freiheit. Bei jedem Pilz, den ich finde, hüpfe ich voller Freude und bedanke mich bei den Waldgeistern, dass sie mich zur richtigen Stelle geführt haben.

 

Also die Natur muss schon ein wahres Wunder sein, je mehr ich mich ihr zuwende und ihre Pflanzen und Früchte sammle und esse, desto besser geht es mir. Jetzt sind es gerade die Pilze aber auch Äpfel, Birnen, Hagebutten und Schlehen hängen hier herum.

Mein Heuschnupfen und mein Asthma sind so gut wie weg, ganz selten kommt noch was zum Vorschein aber kein Vergleich zu früher. Auch bin ich jetzt so gut wie nie erkältet und früher lief mir ständig die Nase.

So zurück zu den Pilzen.

 

Kaum waren wir im Wald, schon sprangen die ersten Pilze in den Korb.

Nur Maronen und Steinpilze zu sammeln wäre ja langweilig, Täublinge, Perlpilze, grauer Wulstling (Achtung Verwechslung zu Pantherpilz, welcher tödlich giftig ist), Rotfußröhrlinge, Riesenschirmpilze, Seidenstreiflinge, Goldröhrlinge, Graukappen, Waldchampignon, Boviste, Krause Glucke wollten auch noch mit.

 

Schnell war das Körbchen voll.

Hier nun einige besondere Exemplare:

 

Perlpilz


Perlpilz (vorzüglich)

 

Braunrötlicher Hut mit grauweißen Pusteln, Lamellen und Fleisch röten bei Verletzung langsam. Die Haut der Hüte ist leicht abziehbar. Ihre Lamellen sind breit und weich. Der Stielring ist etwas gerieft. Die Stilbasis ist knollig verdickt.


mehr lesen 0 Kommentare

.